Abu Bakr Rieger

Islam, Finanztechnik, Recht & Philosophie

Abu Bakr Rieger

Islam, Finanztechnik, Recht & Philosophie

Das Gewicht des Dinar

Mit ihrer Politik des billigen Dollar, Euro, Pfund und Yen haben die großen Notenbanken der Welt zwar dazu beigetragen, dass die Finanzkrise von 2008 sich nicht zu einer wirtschaftlichen Depression auswuchs. Aber sie haben auch die Saat für eine neue Krise gesät. Die viele Liquidität jagt um den Globus und treibt vor allem die Preise für Rohstoffe aller Art nach oben. (Daniel Eckert, WELt-Online)

Hinter uns liegen einige Jahrzehnte schizophrener Nahostpolitik. Unsere politische Klasse hielt die Werte des Westens in Form des Rufes nach Menschenrechten und Demokratie hoch, die Amerikaner stellten sicher, dass arabische Despoten die Ordnung aufrecht erhielten und unsere ökonomische Klasse betrieb “business as usual”. Die Staaten des Nahen Osten gleichen so bis heute entweder Billig-Tankstellen, an denen wir unsere Energiebedürfnisse befriedigen oder Gefängnissen, in denen Millionen “zorniger” junger Männer im Zaum gehalten werden.

Nun fallen die kommissarischen Dikaturen in der arabischen Welt wie Dominosteine und die Welt hält den Atem an, was diese neue Freiheit für sie bedeuten wird. In Wirklichkeit geht es dabei weniger um Demokratie, als um den Jahrhundertdeal westlichen Wohlstandes: “Ihr gebt uns Öl und Rohstoffe, ihr bekommt inflationäre Papiergeldwährungen”. Der Vertrag zwischen Lieferanten und Konsumenten hat einer kleinen Elite auf beiden Seiten ungeheuren Wohlstand gebracht, während breite Massen in der arabischen Welt über Jahrzehnte leider verwahrlosten.

Die Frage wird sein, wer diese Schicht, die nun spontan revoltiert, auf Dauer anführen wird. Der Iran wird seine Kaste der Gelehrten in Stellung bringen, Ideologen aller Facon werden ihr Süppchen kochen wollen und die politische Klasse wird – wie überall auf der Welt – ihre Ohnmacht gegen die Macht der globalen Wirtschaft zu verbergen versuchen.

Muslime, die die Finanzkrise und die aktuelle Lage mit islamischen Inhalten zusammen denken, werden nun zweifellos auf den „Islamischen Dinar“ stoßen müssen. Der Dinar ist ein Gewicht, kein Versprechen, und trägt eine einfache Botschaft. Ein Geldsystem mit echten Werten steht am Anfang dieses Jahrhunderts für die Mäßigung des Papiergeldsystems und gleichzeitig für die Freiheit des Handels auf fairer Grundlage.

Die „Dinarbewegung“ sammelt die Kraft der Muslime nicht auf ideologischer, sondern auf ökonomischer Ebene. Zweifellos ist es das islamische Wirtschaftsrecht, das die Lösungen birgt, vor denen sich heute Diktatoren und Oligarchen gleichermaßen fürchten. Diese Variante islamischen Ordnungsdenkens wäre auch für den Westen die berechenbarere Lösung, denn sonst drohen neue Ideologien, die auf Grundlage von Feindschaft die Geschicke der Araber anführen werden.