Die Mitte

Die Mitte

Die Mitte

Thomas Mann schrieb 1918 über die Deutschen: „Ist nicht das deutsches Wesen die Mitte, das Mittlere und Vermittelnde, und der Deutsche der mittlere Mensch im großen Stil?“

Foto: Bundesarchiv, Bild 183-R15883 / Unbekannt / CC-BY-SA 3.0

Nur wenige Jahre später musste der große Schriftsteller vor seinen eigenen Landsleuten, nun den Extremen zugewandt, flüchten. Nach dem Naziregime hoffte Mann auf die dauerhafte Wiederkehr der Mitte und die Stärkung der kosmopolitischen, europäischen Seite der Deutschen. Die europäische Einigung und deutsche Wiedervereinigung erlebte er nicht mehr.

Das Motiv des Ringens um die Mitte und die Zurückweisung der Extreme ist heute wieder aktuell. Zweifellos wächst an den Rändern unserer europäischen Gesellschaften ein neuer Nationalismus, der sich nicht zuletzt als Kampf gegen die angebliche Islamisierung Europas versteht. Ihre Definition, was die Muslime für Europa bedeuten, ergibt sich dabei aus einer Ableitung, die – gegen alle Denkgesetze – vom Extremfall auf den Normalfall schließen will.

Aber auch in unserer eigenen Gemeinschaft ist die im Islam hochgeschätzte mittlere, die Extreme zurückweisende Position, unter Druck geraten. Stattdessen greift immer häufiger eine grobe Art der Politisierung um sich. Ein Zeichen für diesen Stil – in verdächtiger Nähe zur Technik der Rechten – ist dabei, das Deutschland- oder Europabild von den Extremen abzuleiten und ebenso auf den Normalfall zu schließen.

Fatal ist es, den Europäern oder Deutschen, mit absurden Nazi-Vergleichen, genau diese Suche nach der Mitte – bei aller berechtigten Kritik – pauschal abzusprechen. Hier zeigt sich nicht nur ein tiefes historisches Unverständnis, sondern auch der Mangel an Sprache, die breite Mitte der Gesellschaft für die eigene Position anzusprechen.

Es ist peinlich, dass die muslimischen Verbände nicht klärend gegen dieses Treiben eingeschritten sind.

Es mag auch gute Gründe geben, dass türkische Mitbürger glauben, ein Präsidialsystem für die Türkei sichert Stabilität und Wohlstand. Eine berechtigte Reaktion auf einen undemokratischen Putsch muss aber in die Rückgewinnung der Mitte führen; eine Staatsform wählend, die nicht im anderen Extrem endet. Wir Deutschen sind hier skeptisch, weil wir die Gefahren von totalitären Staatsformen, die sich legal ihren Weg gesucht haben, in unserer Geschichte eindrücklich erlebt haben.

Diese Skepsis zu überwinden, würde eine souverän und nachdenklich vorgetragene Argumentation verlangen.

Die letzten Auftritte türkischer Politiker haben, soweit ich das beurteilen kann, in der Mitte der deutschen Gesellschaft diese Zweifel nicht beheben können. Das mag auch darin liegen, dass praktisch zu keinem Punkt der Bedenken, eine selbstkritische Position vermittelt wurde. Es wirkte, als sei jede kleinste Relativierung der eigenen Parteipolitik nahezu unmöglich und als hätten ihre Vertreter Angst, sogleich selbst unter Verdacht zu geraten.

Kommentare sind deaktiviert