Abu Bakr Rieger

Islam, Finanztechnik, Recht & Philosophie

Abu Bakr Rieger

Islam, Finanztechnik, Recht & Philosophie

Dreiklang der Moderne

Über Jahrhunderte konnten in der islamischen Welt die Einwohner der Dörfer, Stadtteile und Regionen trotz unterschiedlicher Konfession oder Herkunft friedlich nebeneinanderleben. Der Islam war Garant eines effektiven Minderheitenschutzes und nicht etwa Träger einer Ideologie, die die Auslöschung des Feindes oder unschuldiger Zivilisten als “Sieg” begreift.

Nun, in unserer Zeit, ist der düstere Dreiklang der Moderne im Orient angekommen. Er besteht nicht nur aus der Faszination für das Explosive, der Magie der Auslöschung oder der zynischen Profitgier der Waffenhändler und ihrer Aktionäre in aller Welt. Der Dreiklang verändert vielmehr die Grenzen, formt die innere und äußere Landschaft. Jeder Nationalismus endet im Rassismus, Rassismus führt über kurz oder lang zur ethnischen Säuberung. Der Staat wird so zur tristen Einheit von Rasse und Territorium. Die eigene Sache wird zum sakralen Fixpunkt. Ein Gefängnis.

Ein friedensfähiger Nomos kann im Korsett dieser Staaten, in einer fein zerfaserten Region nicht entstehen. In Deutschland verstehen wir nach unseren historischen Erfahrungen die Frage: Was tun, wenn nach der legalen Machtergreifung, die Mehrheit im Staat ihre Interessen – seien sie säkular oder religiös motiviert – ideologisch und zum Nachteil der Minderheit umsetzt?

In Palästina geht es nicht um eine Gegnerschaft zwischen “Muslimen” und “Juden”. Der Islam sieht eine aussichtslose militärische Konfrontation auf dem Rücken der Zivilbevölkerung nicht vor. So ist der sogenannte Frieden, der Waffenstillstand, ein Zirkelschluss. “Nach acht Tagen schweigen die Waffen in Nahost. Israel stand kurz vor einem Einmarsch in den Gazastreifen – doch dann sagten die USA dem Land mehr Geld für die Armee zu”, lese ich dazu heute lapidar auf ZEIT-Online.

Israels Militärführung bezieht sich mit größerer Verve auf die Hamas, weil sie der idealere Gegner ist. Man braucht sich. Die Hamas gibt die Vorlagen für den Ausnahmezustand, schafft die Not für immer mehr Rüstung, bedient das Kalkül der Sicherheitsindustrie und rettet das eigene Land über die inneren Widersprüche hinweg.

Israel wiederum ermöglicht den Hamas-Funktionären die Bildung von Hierarchien, Kaderbewusstsein, das Regieren ohne Recht, den Ausnahmezustand, die unbefragte Ideologisierung und Erhöhung der eigenen Position. Die Gleichsetzung der Hamas mit dem Islam ist der fatale Propagandaerfolg, der sich spürbar bis zu den Muslimen Europas auswirkt.

Im Hintergrund bereiten bereits Funktionäre den ersehnten Kleiderwechsel vor, aus dem Kampfanzug heraus wird bei sich bietender Gelegenheit in den Anzug übergewechselt. Es winken Amt und Ehre. Ein Staat ohne Alkohol, mit Kopftuch. Aus der Türkei und Ägypten kommt die Versorgung mit Supermärkten und Banken. Eine kleine Elite wird sehr reich werden.

Palästina braucht bald Männer, die die Kreditverträge für den nicht-lebensfähigen Staat unterschreiben werden.

Wie kann der Nationalismus überwunden werden? Europa macht es nach den verheerenden Erfahrungen seiner Kriege, mit der leitenden Idee eines übergeordneten Wirtschafstraumes vor. Die Idee ist alt, die Idee ist gut – über Jahrhunderte waren freie Handelswege und Marktplätze auch für die Muslime wichtiger als starre Grenzen. Die Freiheit des Handels, das ist nicht monopolisierte Distribution, war die Basis der Zivilisation und des zivilisierten Verhaltens.

Sollte die islamische Welt je von den Fehlern des Westens lernen, dann gründet sie ihren eigenen Wirtschaftsraum, aber einen Raum ohne Rechtsfreiheit für das Kapital, nicht nur eine Kopie und dafür mit einem Recht, das der Spekulation und Inflation Einhalt gebietet.